Was sind E-A-T-Kriterien – und wie werden sie in Verbindung mit Content SEO zum Kundenmagneten?

Gastbeitrag von inaraschreibt

Ein Akronym, das es in sich hat: E-A-T-Kriterien kommen nicht von ungefähr und können das Niveau Deines Onlineshops heben, wenn Du sie richtig verwendest. Rechtschreibfehler, fehlende Informationen und ein Firmensitz auf einer Insel, die kein Mensch kennt: Das sind nur einige der Faktoren, die uns oft davon abhalten, bestimmten Onlineshops, über die wir bei unseren virtuellen Shopping-Touren stolpern, eine Chance zu geben. Sofort spielen sich die schlimmsten Szenarien in unseren Köpfen ab und in Gedanken ist unser Bankkonto schon leergefegt – auf das Paar Schuhe, in das wir uns auf den ersten Blick verliebt haben, warten wir natürlich vergebens.

Gehen wir ein paar Schritte zurück: Schon als Babys haben wir das Bedürfnis nach festen Bezugspersonen, denen wir vertrauen können, und die uns unsere Wünsche von den Lippen – oder unseren Schreien – ablesen. Das Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit wünschen sich aber auch Deine Kunden, wenn sie in Deinem Reich landen.

In diesem Beitrag erfährst Du, was es mit den drei Buchstaben E-A-T auf sich hat, die wir eingangs erwähnt haben, was sie mit Vertrauen zu tun haben und wie Du sie zu Deiner Geheimwaffe für ein erfolgreiches Online-Business machen kannst, auf das sich Deine Kunden verlassen können. 

Google watches you: Wofür steht E-A-T und warum werde ich von einer Suchmaschine beobachtet?

Welche Bedeutung verbirgt sich denn nun hinter dem geheimnisvollen Akronym? Lösen wir das Rätsel auf: Expertise, Authority und Trustworthiness sind die Zauberwörter, die Dich und Dein Unternehmen in den Augen Deiner Kunden zu einem kompetenten und professionellen Ansprechpartner machen. Und was genau bedeuten diese drei Begriffe für dich – und wie wendest Du sie in Deinem Onlineshop an? 

Mache Deine Expertise deutlich und sorge dafür, dass Deine Besucher ganz genau wissen, dass sie es mit einem kompetenten Spezialisten zu tun haben. Wichtig ist auch, dass Dein Shop eine gewisse Netzautorität vorweisen kann. Wenn Deine potenziellen Kunden sehen, dass Du ein fachkundiger Ansprechpartner für die Big Player deiner Branche bist, können sie Dir vertrauen. Die Preisfrage lautet hier also, ob Du Meister Deines Fachs bist und ob sich Deine Kompetenz auch in Deinem Onlineshop erkennen lässt.

Aber wer entscheidet denn darüber, ob Dein Onlineshop glaubwürdig ist und vor allem: Hat das Ganze einen Einfluss auf die Platzierung Deiner Webseite in den Suchergebnissen? Diese werden Deinen potenziellen Kunden nicht willkürlich vorgelegt, wenn sie die Suchleiste der Suchmaschine mit Fragen überhäufen. Auf jeden Fall. Google ist schlauer als Du denkst: Bevor uns der virtuelle Alleskönner Empfehlungen macht, nimmt er die Auswahl an Ergebnissen zunächst genau unter die Lupe.

Die Suchmaschine setzt alle Hebel in Bewegung, um Internetnutzern genau das zu geben, wonach sie suchen. Nicht umsonst verlassen sich täglich Millionen Menschen auf sie: Das Internet, das einer riesengroßen Online-Bibliothek ähnelt, in der es von Inhalten nur so wimmelt, wird genau durchforstet. Du kannst die Google-Prüfung also nur bestehen, , wenn die Suchmaschine erkennen kann, dass Du mit Deinem Angebot die Pain Points Deiner potenziellen Kunden ansprichst. 

Bevor wir Dir aber verraten, wie Du dieses Wundermittel für dich nutzen kannst, um in der Online-Welt ordentlich abzustauben, sollten wir uns die einzelnen Begrifflichkeiten genauer anschauen.

Expertise: Bist Du Experte – oder tust Du nur so?

Du weißt als Experte wo es lang geht - inara schreibt
Du bist Experte und weißt wo es lang geht? Zeig es deinen Kunden.

Du setzt alles daran, dass die Besucher Deines Shops so viel wie möglich über Dein Angebot erfahren und sich idealerweise für Deine Produkte entscheiden? Mindestens genauso wichtig und effektiv ist es, dass Deine Zielgruppe das Köpfchen hinter dem Sortiment an veganer und zuckerfreier Schokolade kennenlernt. Lebst Du selbst schon seit mehreren Jahren zuckerfrei und ist Deine Erfahrung eine Bereicherung für Schokoladenfans? Kurz gesagt: Kannst Du Expertise nachweisen?

Fundiertes Wissen und persönliche Erkenntnisse können Dich und Dein Unternehmen von Deinen Konkurrenten abheben und darauf legt Google großen Wert. Die Suchmaschine sorgt für ein faires Spiel: Deine Mitbewerber werden genauso sorgfältig überprüft wie Du. Ein vielversprechendes Angebot wird Deine Chancen, die Klicks zu bekommen, also erhöhen.

Betrachten wir also hier wieder das T-Shirt Beispiel von zuvor. Zur Erinnerung, wir hatten von T-Shirts in 2 Farben und 2 Größen (4 SKUs) gesprochen. Für die Anzahl der SKUs hatte der Produktionsort bzw. -zeitpunkt keinen Einfluss. Chargennummer (Lot Nummern) hingegen unterscheiden sehr wohl nach diesen Charakteristika. So kann die SKU schwarzes T-Shirt in Größe M etwa aus mehreren Chargen bestehen und demnach verschiedenen Lot Nummern zugeordnet werden.

Authority: Hast Du das Sagen?

Die Autorität Deines Unternehmens im Netz geht mit Deiner Expertise einher, macht sich aber auch außerhalb Deines Herrschaftsgebiets bemerkbar: Hat Dein Unternehmen einen guten Ruf in Deiner Branche? Verweisen vielleicht sogar einflussreiche Internet-Persönlichkeiten oder erfolgreiche Mitbewerber auf Dein Expertenwissen? All das sind Anzeichen dafür, dass Du Dich zu einer Vertrauensperson entwickelt hast und mit Deinem Inhalt nicht nur einen Mehrwert für Deine Kunden, sondern auch für andere Unternehmen bietest. Achtung: Damit Du in Deinem Fachbereich Autorität aufbauen kannst, muss Deine Expertise sichtbar sein.

Trustworthiness: Kann man sich auf dich verlassen?

Ein Shopping-Erlebnis, das mit einem Desaster endet: ein Horrorszenario, das Internetnutzer um jeden Preis verhindern wollen. Der Klick auf den „Kaufen“-Button löst bei Deinen Kunden ähnliche Gefühle aus wie bei einem Fallschirmsprung in die Leere, wenn sie Dir und Deinem Unternehmen nicht vertrauen können. Statt von Glücksgefühlen und Vorfreude wird die Bestellung von Herzrasen und Panik begleitet.

Die Unglaubwürdigkeit Deines Inhaltes hat eine bedeutende Auswirkung auf das Kaufverhalten Deiner Zielgruppe. Das weiß auch die Suchmaschine und rät von Deiner Webseite ab, wenn sie bemerkt, dass Dein Onlineshop einem Labyrinth ähnelt, aus dem Deine Kunden womöglich nicht hinausfinden können. Deine potenziellen Käufer wollen schließlich klare Antworten bekommen und keine riskanten Abenteuer eingehen.

Wenn sich Content SEO und E-A-T-Kriterien treffen

Du hast dich dafür entschieden, Deine Zielgruppe mit dem richtigen Content abzuholen und sie von Deinem Expertenwissen zu überzeugen. Doch wie gestaltest Du Deinen Inhalt so, dass sich die potenziellen Käufer Deines Produktes zwischen all den Angeboten im Internet für Dein Unternehmen entscheiden? Wir haben bereits festgestellt, dass die Suchergebnisse, die Google ausspuckt, sehr eng mit den Suchbegriffen zusammenhängen, die von Usern in die Suchleiste eingegeben werden.

Verwende diese bei der Erstellung Deiner Inhalte: Mit etwas Fingerspitzengefühl schaffst Du es, in Deinem Content die Pain Points Deiner Zielgruppe aufzugreifen und dabei ein Vertrauensverhältnis aufzubauen, das Deine potenziellen Kunden von Dir überzeugt. 

Selbstverständlich solltest Du es vermeiden, Deinen Content mit Keywords zu überfüllen. Das löst nur Verwirrung aus und lenkt von der Essenz ab und wird zudem von Google vehement abgestraft. Dein Inhalt soll den Besuchern Deiner Webseite schließlich vermitteln, dass Du genau weißt, wo der Schuh drückt und auch das Heilmittel für ihr Problem hast.

Wonach suchen deine Kunden - inara schreibt
Wonach suchen deine Kunden im Netz? Finde es heraus und biete ihnen eine Lösung.

Die Zutaten stehen nun also fest: Werfen wir doch einen Blick darauf, wie Du sie verwenden kannst, um deinen Onlineshop so zu optimieren, dass Du das Vertrauen deiner Kunden gewinnst und sie dazu bewegst, Deinem Produkt eine Chance zu geben.

cross-border-ebook-DE

Tipp 1: Eine Über-Uns-Seite sagt mehr als tausend Worte

Damit nicht nur deine Kunden, sondern auch Google auf den ersten Blick erkennen kann, wer hinter den elegant verpackten Lippenstiften in knalligen Farben steckt, solltest Du deinen Shop mit einem kurzen Text versehen, der dich und deinen Werdegang schildert. Du musst natürlich keine ausführliche Autobiografie anfertigen. Hast Du noch ein Zertifikat von der Kosmetikschule im Ordner liegen oder spricht sogar ein erfolgreiches Studium dafür, warum Du den ein oder anderen Inhaltsstoff bei der Herstellung deiner Kosmetikprodukte verwendet hast? Lass es deine Besucher wissen.

Tipp 2: Lasse Dein Know-how für Dich sprechen

Kosmetik-Brands gibt es in der Online-Welt wie Sand am Meer. Du musst Dich also von Deinen Konkurrenten abheben, um das Rennen zu gewinnen. Mit einem Blog, in dem Du Deinen Wunschkunden die neuesten Make-Up-Trends präsentierst oder ihnen die Vorteile veganer Kosmetik vorstellst, beweist zum einen, dass Du Ahnung vom Thema hast, und platziert dich im besten Fall auch noch in den oberen Plätzen der Google-Suchergebnisse.

Denn Blogbeiträge sind nicht nur eine ausgezeichnete Möglichkeit, den Storyteller in Dir herauszulassen, um in die Gefühlswelt Deiner Kunden einzutauchen: Hier hast Du gleichzeitig genug Stauraum für die Keywords, die die Suchanfragen Deiner Zielgruppe widerspiegeln und triffst diese somit mitten ins Herz. Aber Vorsicht! Weniger ist mehr. Vermeide Keyword-Stuffing: Google hat eine feine Spürnase und erkennt jeden Fauxpas. Deine Texte mit Keywords vollzuspammen bringt dich von Deinem Ziel weg, Deinen Besuchern qualitativen Content zu bieten. Für die Suchmaschine bedeutet das: Der Nächste bitte.

Tipp 3: Hole Feedback von Deinen Kunden ein

Eine Auswahl an Kundenstimmen, an denen sich potenzielle Käufer orientieren können, ist eines der wichtigsten Trust-Elemente, die Du in Deinen Onlineshop integrieren solltest. Ist der aus natürlichen Inhaltsstoffen hergestellte Lidschatten durch die Decke gegangen? Oder entspricht die Farbe Deines Lip Tints nicht dem Ton, der sich auf den Lippen des Models zeigt, das auf der Produktseite in die Kamera lächelt? Das sind alles Informationen, die nicht nur Deinen Kunden einen ersten Eindruck Deiner Produkte geben, sondern auch Dir die Möglichkeit geben, eventuelle Schwachstellen anzugehen.

Negative Bewertungen, die Du im Idealfall nicht unbeantwortet lässt, lassen Dein Produkt vielleicht in keinem guten Licht stehen, geben Interessenten aber den Eindruck, dass Du Wert auf die Meinung Deiner Kunden legst und vor allem ehrlich zu ihnen bist. Von positiven Bewertungen kriegen wir natürlich nicht genug: Wer würde einem Produkt denn keine Chance geben, von dem alle begeistert sind.

Bring Deine E-Commerce Logistik
aufs nächste Level

Sende uns eine Anfrage, um ein individuelles Angebot zu erhalten und profitiere von allen Vorteilen: Kostenlose E-Commerce-Shop-Integration, automatisierter Datentransfer und einfacher weltweiter Versand

Tipp 4: Jemand zu Hause? – Gib Deinen Kunden die Möglichkeit, dich zu kontaktieren

Die Telefonnummer, die in irgendeiner hinteren Ecke des Internets angegeben ist, ist nicht mehr vergeben? Und auf E-Mails folgt tagelang keine Reaktion? Wenn dich Deine Kunden nicht erreichen können, ist es sehr wahrscheinlich, dass sie abspringen und sich für einen Deiner Mitbewerber entscheiden. 

Nicht nur Telefonnummer und E-Mail-Adresse, sondern auch eine physische Adresse geben den Besuchern Deines Shops die Möglichkeit, dich zu erreichen, wenn sie auf dem Schlauch stehen. Auch wenn Dein Wunschkunde nicht gleich ins Auto steigen wird, um dich aufzuspüren, vermitteln solche Angaben ein Gefühl von Sicherheit.

Tipp 5: Baue organische Backlinks auf

Influencer, die in ihren Instagram-Stories die unterschiedlichsten Produkte begeistert in die Kamera halten, und Blogger, die die neusten Trends testen und sie in ihren Blogs preisen, sind im digitalen Zeitalter gang und gäbe. Doch sie sind auch ein hervorragendes Mittel, um Deine Netzautorität unter Beweis zu stellen.

Um sowohl Google als auch Deine Zielgruppe von Deiner Prominenz im Netz zu überzeugen, solltest Du Deinen Content unbedingt mit Backlinks ausstatten. Einflussreiche Internetpersönlichkeiten, die auf Deinen Content verweisen, sind ein Signal dafür, dass Du es geschafft hast, die Internetwelt von Deinen Produkten zu begeistern. Kooperationen mit Mitspielern aus Deiner Branche sind eine hervorragende Möglichkeit, Backlinks zu generieren und somit potenzielle Käufer an dich zu ziehen.

Aber Achtung: Google unterscheidet sehr scharf zwischen gekauften Links und solchen, die Du Dir mit hochwertigem Content verdient hast. Lasse den Geldbeutel lieber geschlossen und setzte auf nachhaltigen und authentischen Support. Setze dich mit Personen in Kontakt, die in der jeweiligen Branche bereits Autorität erlangt haben. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Austausch von Gastbeiträgen?

Stelle Dein Können unter Beweis und überzeuge Deine Kunden

Gewinne das Vertrauen deiner Zielgruppe - inara schreibt

Vertrauen ist die Grundlage jeder Beziehung das gilt auch für das Verhältnis zwischen ir und Deinen Kunden. Mit ein wenig Feingefühl und dem richtigen Content wird es nicht lange dauern, bis die nächsten Kunden an die digitale Tür klopfen. Gestalte Deinen Shop mit unseren Tipps neu und gebe jetzt den Startschuss für eine neue Ära für Deine Online-Welt.

Du bist Dir nicht sicher, ob Dein Online-Shop die E-A-T-Kriterien erfüllt? Mach den kostenlosen Check mit inara schreibt und optimiere Dein Ranking.

Titelbild von Alexander Suhorucov. Weitere Bilder von Mikael Blomkvist, Zen Chung und Alexander Suhorucov.

Über die Redaktion

Hatice Kücükhüseyin ist Content-Expertin bei inara schreibt. Worte sind ihr Lieblingswerkzeug. Mit ihnen bringt sie Farbe und Leben in jeden Text. Wenn sie nicht gerade schreibt, schaut sie französisches Kino.

Melde Dich jetzt an und bekomme handverlesene News
zum Thema Fulfillment und E-Commerce

Profitiere von unserer widerstandsfähigen Fulfillment Lösung und nutze Deinen Versand als Wettbewerbsvorteil.

Fülle bitte das kurze Formular unten aus, damit wir besser auf Deine Anforderungen eingehen können.