3 Wege zu mehr Umsatz mit deinem Online Shop

Viele Sonnenstunden, steigende Temperaturen und gute Laune – der Sommer ist nun endlich da und wir können ihn in vollen Zügen genießen. Auch wenn die heiße Jahreszeit wohl für die meisten etwas schönes ist und die damit verbundene Ruhe für die nötige Entspannung sorgt, so stellt das allseits bekannte “Sommerloch” jedes Jahr für Verkäufer ein Problem dar. Aus diesem Grund möchten wir euch in diesem Blogartikel 3 Wege zeigen, wie ihr euren Umsatz steigern und ganz unbesorgt den Sommer überstehen könnt.

carlos-muza-84523

Eine grundlegende Regel ist, rechtzeitig die passenden Vorkehrungen zu treffen. Die folgenden Methoden eignen sich, um die Verkäufe anzukurbeln und langfristig mehr Umsätze zu generieren:

Tipp 1: Künstliche Knappheit erzeugen

Indem man künstliche Zeitknappheit erzeugt, verhindert man, dass Konsumenten ihre Kaufentscheidung nach hinten verlegen und anschließend eventuell vergessen. Experimente auf E-Commerce Seiten haben gezeigt, dass eine zeitlich begrenzte Aktion mit Countdown, eine um 9% bessere Conversion Rate als eine vergleichbare Seite ohne Zeitanzeige verzeichnen kann. Ein gutes Beispiel hierfür sind die Amazon Flash Sales, die nur für eine kurze Zeit verfügbar sind. Diese Methode lässt sich nicht nur für Rabatte und Aktionen anwenden, sondern auch bei saisonal erhältlichen Produkten. Beispielsweise kann man auf diese Weise eine Sommer-Edition eines Produkts bewerben, das nur von Mai bis August käuflich ist. Eine weitere Möglichkeit für Online Shops besteht darin eine zeitlich begrenzte versandkostenfreie Lieferung anzubieten.

Beim Gebrauch dieser verkaufsfördernden Methode ist jedoch Vorsicht geboten – eine exzessive Inanspruchnahme könnte das Image des Unternehmens schaden und aufdringlich wirken.

Example Amazon

Tipp 2: Retargeting

“Retargeting” ist den meisten Verkäufern ein Begriff und das aus gutem Grund. Dadurch können die Conversion Rates und damit die Verkäufe signifikant gesteigert werden. Wieso? Viele potenzielle Kunden kaufen nicht gleich beim ersten Besuch auf der Website ein, sondern verlegen, wie bereits erwähnt, die Entscheidung nach hinten. Das Ziel sollte deshalb sein, mittels Vorteilen und zeitlich begrenzten Aktionen, aufzuzeigen, wieso man die Seite wieder aufrufen sollte. Dadurch können qualitative Leads in zahlende Kunden umgewandelt werden. Das funktioniert nicht nur mittels Facebook oder Instagram Anzeigen, sondern auch über Google Analytics, welches dir hilft verschiedene Kundensegmente für das Remarketing zu erstellen.

Retargeting ist vor allem wichtig, weil es Käufer daran erinnert, einen angefangenen Kaufprozess zu vervollständigen und dabei das Unternehmen im Kopf zu behalten. Damit steigt deine Markenbekanntheit generell und du kannst langfristig von mehr Verkäufen profitieren.

Tipp 3: Product Reviews

Auf deiner Website sind noch keine Kunden-Referenzen zu finden? Dann wird es höchste Zeit! Tests auf E-Commerce Seiten haben gezeigt, dass damit die Conversion Rate um 14-65% erhöht werden kann. Die Erklärung für diese deutliche Verbesserung liegt im sogenannten “Social Proof”. Dabei handelt es sich um einen Faktor , der bei der Entscheidungsfindung eine wichtige Rolle spielt. Konsumenten möchten stets wissen, was denn wohl andere Leute von einem Produkt halten. Das reduziert das wahrgenommene Risiko beim Kauf von Waren, das üblicherweise  eine Barriere für Kunden darstellt. Darüber hinaus haben entsprechende Käufer-Rezensionen eine positive Auswirkung auf die Suchmaschinenoptimierung der Website, da dadurch eine höhere Wahrscheinlichkeit besteht, über sogenannte “Longtail Keywords”, gefunden zu werden. Das trägt zu einem höheren Ranking bei der Google-Suche bei und führt zu mehr Traffic auf deiner Webseite, der sich in steigende Umsätze umschlagen kann.

Um die Idee  des “Social Proof”-Konzepts zu veranschaulichen, ist die Restaurant-Suche im Urlaub hilfreich: Meistens wählt man kein Restaurant, das komplett leer steht, weil man daraus schließt, die Qualität des Essens wäre mangelhaft. Sollte man hingegen auf ein Lokal stoßen, das gut besucht ist und Leute zufrieden essen und trinken, empfindet man das Gefühl die richtige Entscheidung zu treffen.

Die Anwendung dieser Methode findet man auch im Influencer-Marketing und erklärt dessen Popularität. Dabei agieren Blogger als zufriedene Referenzkunden und können mit ihrer Reichweite und dem Vertrauen, das die Community ihnen entgegenbringt, Kaufentscheidungen beeinflussen und herbeiführen.

Mit der Implementierung dieser drei verkaufsfördernden Maßnahmen können Umsätze langfristig angekurbelt werden und damit der Sommer ganz entspannt genossen werden. In erster Linie sollte man jedoch darauf achten, ein interessantes und qualitativ hochwertiges Produkt oder Service anzubieten . Das erfordert, dass Unternehmer sich auf die Kernkompetenzen konzentrieren können. Aus diesem Grund übernehmen wir von byrd die Logistik für unsere Kunden, damit sich diese auf die wichtigen Dinge fokussieren können und tragen so zu ihrem Unternehmenserfolg bei.

Die Option die Waren von Verkäufern bei uns einzulagern und dank unserer Warehouse-Software, können wir unseren Kunden außerdem die Möglichkeit bieten in Ruhe den Urlaub zu genießen und gleichzeitig weiter Umsatz zu generieren, ganz ohne Mehraufwand. Mithilfe der Shopanbindung werden wir sofort über neue Bestellungen der Käufer in Kenntnis gesetzt, alle relevanten Daten zur Abwicklung importiert und die Waren an den Empfänger versandt. 

Hast du Interesse an unserem Service? Alle weiteren Informationen findest du hier:

https://getbyrd.com/business/

B7038532